Collaboration mit Christiana Perschon

Film Sie ist der andere Blick


digital, 16mm, Super8 Film, 90 min, 2018 (in postproduction)

 


Concept, Directing, Camera, Editing, Sound: Christiana Perschon
A collaboration with Renate Bertlmann, Linda Christanell, Lore Heuermann, Karin Mack, Margot Pilz
and Iris Dostal. Supported by BKA Innovative Film Austria, Wien Kultur, Land Niederösterreich Kultur, Theodor Körner Preis 2018

 

 



Filmstills Christiana Perschon




Fotos Iris Dostal

 

 

Es ist immer Gegenwart. Jede Begegnung mit einem Bild, jede Interaktion mit einem Menschen ist eine Augenblickserfahrung und sucht nach einer eigenen Form. Sehen kann durch den Blick der Anderen zu einer Begegnung werden. Mit einer 16mm-Bolex-Kamera, einem Pinsel und Leinwänden lassen Filmemacherin Christiana Perschon und Künstlerin Iris Dostal Projektionsflächen entstehen und sensibilisieren zu Beginn des Films für das, was zwischen Künstlerinnen und Bildträgern stattfindet. Der Film geht von dem Moment aus, in dem Beobachtung, Erfahrung und Vorstellungskraft auf einen Bildträger treffen: Sei es eine grundierte Leinwand oder die lichtempfindliche Emulsion von analogem Film. Sie ist der andere Blick ist eine Begegnung mit Künstlerinnen einer älteren Generation, die in den 1970er-Jahren Teil der Wiener Kunstszene und Frauenbewegung sind. Die Zusammenarbeit mit den Künstlerinnen Renate Bertlmann, Linda Christanell, Lore Heuermann, Karin Mack und Margot Pilz greift ihre Denk- und Arbeitsweisen auf. Der Film fragt nach dem Selbstverständnis und der Selbstbestimmtheit der Künstlerinnen zwischen künstlerischen Ambitionen, wirtschaftlichen Zwängen, Angepasstheit und Widerständigkeit gegen die vorherrschenden patriarchalen Gesellschaftsstrukturen. Die Protagonistinnen, die in ihrer Vorreiterinnenrolle die zeitgenössische Kunst und das Selbstverständnis von Künstlerinnen in der Gegenwart stark prägen, werden zu Kollaborateurinnen. Mit ihren Stimmen und frühen Werken lässt der Film die Künstlerinnen selbst zu Bildträgerinnen einer feministisch-künstlerischen Haltung werden.

 


Every encounter with an image, every interaction searches for its own form. She is the other gazedescribes the encounter with female visual artists mostly of an older generation who were part of the Viennese art scene in the 1970s and were engaged in the women's movement. She is the other gazeshows the collaboration with Renate Bertlmann, Linda Christanell, Lore Heuermann, Karin Mack, Margot Pilz and Iris Dostal. In dialogue with the filmmaker they share early works and artistic practices. They remember how their self-determination evolved between artistic ambitions, economic constraints, adaptation and resistance to the prevailing patriarchal social structures. In their role as feminist pioneers the protagonists are a great influence on the contemporary art scene and the self-understanding of younger artists today. With their voices and narratives they become collaborators passing on feminist thinking and artistic experiences.